Pedelec Antriebe

Neue Kraftmeier

05.09.2017 Uli Frieß - Nicht nur neue Pedelecmodelle gab es während der Eurobike 2017 zu sehen, auch an der Antriebsfront hat sich einiges getan. Neben Upgrades etablierter Marken gibt's auch einen neuen Hersteller aus Deutschland
© U.Frieß
48VRevolution: kleine Abmessungen trotz integriertem Getriebe

Nachdem Continental bisher den Pedelec Antrieb von Brose unter eigenem Markennamen vertrieben hat, bringt das Automotive Unternehmen nun eine Eigenentwicklung auf den Markt. Das 48 Volt Ebike System mit der Bezeichnung 48VRevolution integriert ein stufenloses Automatikgetriebe ins Motorgehäuse. Das macht den Antrieb derzeit einzigartig. Wir konnten das System während der Messe probefahren und waren von seinen Fahreigenschaften durchaus angetan. Grundsätzlich funktioniert das Getriebe wie eine Nuvinci H-Sync Nabe. Am Display kann eine Trittfrequenz vorgegeben werden, die das System unabhängig von der Fahrgeschwindigkeit hält. Der Conti-Motor vereint diese Funktionalität zusammen mit dem Antrieb im Motorgehäuse, sodass ein Geriebe im Hinterrad entfallen kann. 
Für konventionelle Schaltungen hat Continental den 48VPrime im Programm. Der 48 Volt Antrieb ist sehr kompakt und liefert maximal 70 Nm bei einer Nennleistung von 250 Watt.  

© U.Frieß
Der neue 48 Volt Conti-Antrieb liefert 70 Nm maximales Drehmoment

Die kompakten runden Mittelmotoren von TQ Systems gibt's schon länger, vornehmlich an Pedelecs und S-Pedelecs von M1-Sporttechnik. Als Messehighlight stellte TQ den TQ HPR 120S aus, einen S-Pedelec-Antrieb mit 500 Watt Nennleistung. Alleinstellungsmerkmal dürfte neben den kompakten Abmessungen – das Aggregat hat einen Durchmesser von nur 144 Millimetern – das hohe maximale Drehmoment von 120 Nm sein. Der 48 Volt Antrieb soll einen Wirkungsgrad von mehr als 80 Prozent haben.

© U.Frieß
TQ-Systems S-Pedlec Komponenten: sehr hohes Drehmoment bei kleiner Baugröße 

Neuer Player

Neben Bosch, Continental und Brose gibt es nun ein weiteres deutsches Automotive-Unternehmen, das Pedelec-Antriebe als Marktchance sieht. Das Start-up Amprio GmbH firmiert unter dem Mantel der Rheinmetall Group und stellte während der Messe ein komplettes Pedelec-Antriebssystem bestehend aus Mittelmotor, Akku, Display und Bedieneinheit vor. Der Antrieb mit 250 Watt Nennleistung liefert ein maximales Drehmoment von 80 Nm und gehört damit zu den leistungsstarken Vertretern der 25 km/h Klasse. 

© U.Frieß
Amprio Mittelmotor: 250 Watt Pedelec Antrieb
Schlagwörter

Pedelec AntriebContinentalAmprio

Das könnte Sie auch interessieren