Lastenräder

Cargos im Aufwind

05.09.2017 Uli Frieß - Cargo-Pedelecs sind nicht nur praktisch, sie entlasten den innerstädtischen Verkehr und sind einer der Innovationstreiber der Branche
© U. Frieß
Wenn der Notarzt mit dem Pedelec kommt: CD1 Cargo

Hersteller zeigen oft Ausgefallenes, um die Aufmerksamkeit der Messebesucher auf ihren Stand zu lenken. So dürfte das zum Notarztrad aufgerüstete CD1 Cargo von HNF Heisenberg auf der Eurobike in erster Linie als Eyecatcher gedacht gewesen sein. Dennoch ist der Transporter ein technisches Highlight. Mit seiner Neigetechnik bietet er auch beladen hohe Fahrstabilität, die Vorderradaufhängung ist ein konstruktives Schmankerl. Mit einem zulässigen Gesmtgewicht von 280 Kilo bei nur 45 Kilo Radgewicht können damit wirklich schwere Lasten transportiert werden. Für den nötigen Schub sorgt ein Bosch Performance CX Antrieb. Das CD1 gibt's mit zwei verschiedenen Radständen und Ladeflächenlängen, zusätzlich ist reichhaltiges Zubehör für verschiedenste Transportaufgaben erhältlich.

© HNF Heisenberg
CD1 Cargo von HNF Heisenberg: Hohe Zuladung dank Neigetechnik

Neben bekannten Lastenrad-Herstellern wie Bullitt Bike oder Butchers & Bicycles waren diesmal auch weniger bekannte Marken auf der Messe vertreten. Darunter Babboe aus den Niederlanden mit einem umfangreichen Programm an ein- und zweispurigen Lastenrädern. Die Cargos mit den formschönen Holz-Transportboxen gibt's mit und ohne Antrieb. Bei den motorisierten Modellen kommt ein Yamaha-Antriebssystem zum Einsatz.

© U. Frieß
MK1-E: Cargo Pedelec vom dänischen Hersteller Butchers & Bicycles
© U. Frieß
Bullitt Bike: Der Klassiker von Larry vs Harry aus Dänemark
© U. Frieß
Babboe aus den Niederlanden: Gibt's ein- und zweispurig, mit oder ohne Antrieb
© U. Frieß
Babboe Mini: kurz und wendig

Gespann-Alternative

Eine Alternative zum Cargo-Pedelec sind Anhänger. Vor allem dann, wenn man nur ab und zu Lasten mit dem Rad transportieren möchte, oder das vertraute Pedelec nicht gegen ein Cargobike eintauschen will. Eine interessante Neukonstruktion stellte der nordamerikanische Hersteller Burley mit dem Einspur-Hänger COHO vor. Der Trailer wird per Schnellspanner beidseitig an der Hinterradachse montiert und soll etwa 40 Kilo tragen können. Ein eigener Ständer verhindert das Umkippen, wenn der Hänger abgekoppelt wird. Und für Touren im Gelände gibt es einen breiten Stollenreifen und eine gefederte Ausführung. 

© U. Frieß
Coho von Burley: Einspur-Trailer mit hoher Zuladung
© U. Frieß
Praktische Kupplung: Der Coho lässt sich mit einem Handgriff am Schnellspanner ein- und aushängen
Schlagwörter

LastenradCargobikeCargo Pedelec

Das könnte Sie auch interessieren