Bosch 2018

ABS bis e-Shift

12.07.2017 Uli Frieß - Bosch eBike Systems hat einige neue Produkte für die kommende Saison vorgestellt. 2018 gibt's unter anderem ein ABS für Pedelecs und einen in den Rahmen integrierbaren Akku
© Bosch GmbH
Der neue Active Line Plus für Tourenbikes mit 50 Nm Drehmoment

Für die Pedelec-Saison 2018 hat Bosch einige neue Produkte im Programm. Neben runderneuerten Active Line Motoren bringen die Schwaben das erste Serien-ABS für Fahrräder auf den Markt. Laut einer Studie der Bosch Unfallforschung ließen sich mit dem System – den flächendeckenden Einsatz vorausgesetzt – Pedelec Unfälle um bis zu 25 Prozent verringern.

Bosch ABS

© Bosch GmbH
Bosch ABS-Bremse 

Das Pedelec-ABS verhindert ein Blockieren des Vorderrads und begrenzt das Abheben des Hinterrads bei Vollbremsungen. Auch in kritischen Situationen sorge das ABS für kontrolliertes und stabiles Abbremsen. Weil viele Stürze auf falsches Bremsverhalten zurückzuführen sind, minimiere das System das Unfallrisiko, so Bosch. Das Bosch eBike ABS kombiniert das Vorderrad-ABS mit einer Hinterrad-Abheberegelung und reguliert den Bremsdruck der Vorderbremse bei kritischen Bremsmanövern. Damit stabilisiert sich das Fahrverhalten und das Sturzrisiko wird gemindert. Für das System konnte Bosch Elemente seines Motorrad ABS nutzen, sie wurden dem Fahr- und Bremsverhalten von Pedelecs angepasst. Das ABS wird ab Hernst 2018 im Handel verfügbar sein und zunächst ausschließlich an Trekking- und City-Bikes mit 28 Zoll Bereifung verbaut werden.

© Bosch GmbH
Die Komponenten des Bosch ABS

Neue Active-Line Serie

© Bosch GmbH
Active Line mit moderater Unterstützung. 40 Nm Drehmoment

Zukünftig wird der Active Line Antrieb durch eine Plus-Version ergänzt. Beide Modelle sind deutlich kleiner geworden und lassen sich so harmonischer in die Rahmen integrieren. Ein neues Getriebekonzept soll für geringeren Tretwiderstand oberhalb der Abschaltgrenze sowie ein reduziertes Geräuschverhalten sorgen.
Der neue Active Line Plus Motor richtet sich an komfortbewusste Pendler und Tourenfahrer.  Sein maximales Drehmoment beträgt 50 Nm, der Antrieb wiegt 3,2 Kilo.
Den "normalen" Active Line hat Bosch für den urbanen Raum optimiert. Mit moderat dosierter Unterstützung sorgt er für entspanntes Fahren in der Stadt. Sein maximales Drehmoment beträgt 40 Nm bei einem Gewicht von 2,9 Kilo. Beide Antriebssysteme sind mit allen Bosch Bedieninstrumenten kompatibel. 

Integrierbarer Akku

© Bosch GmbH
PowerTube zur Integration in den Rahmen. Kapazität: 500 Wh

Den Trend zum Rahmen integrierten Akku bedient Bosch mit dem PowerTube 500. Der 500 Wh-Akku ist für unterschiedlichste Fahrradtypen geeignet – vom City- und Tourenrad bis hin zum E-MTB. Der Akku lässt sich nach oben, unten oder zur Seite entnehmen. Beim Aufschließen klickt der Akku etwa zwei Zentimeter aus dem Rahmen und lässt sich so intuitiv greifen. Eine Sicherung verhindert das Herausfallen des Akkus. Durch Vertiefungen an der Oberseite können wahlweise Flaschenhalter oder Design-Blenden angebracht werden.

E-MTB Modus für Performance Line CX

Speziell für die Anforderungen von E-MTBs erhält die Performance Line CX einen neuen Fahrmodus. Der E-MTB-Modus sorgt für ein natürliches Fahrgefühl und optimale Unterstützung auf unterschiedlichem Terrain. Abhängig vom Pedaldruck passt sich die progressive Motorunterstützung automatisch der individuellen Fahrweise an. Ein Wechsel der Unterstützungsmodi ist dabei nicht notwendig.
Der E-MTB-Modus ersetzt den bisherigen Sport-Modus und variiert zwischen den Fahrmodi Tour und Turbo. Mit einem maximalen Drehmoment von bis zu 75 Nm verstärkt der Motor die Eigenleistung des Fahrers dynamisch zwischen 120 und 300 Prozent. Der Grad der Unterstützung richtet sich dabei nach dem Pedaldruck. Der neue Fahrmodus ist ab Juli 2017 als Software-Update erhältlich. 

Nyon Upgrade

© Bosch GmbH
Nyon mit digitaler Tatstatur zu einfachen Zieleingabe

Über neues Kartenmaterial mit zusätzlichen Wegen und Berücksichtigung aktueller Namensänderungen, Baustellen und Sackgassen können sich Nyon-Besitzer nach einem Update freuen. Zudem lässt sich die Karte direkt auf dem Display per Joystick verschieben. Weiterhin kann nach dem Update der Energieverbrauch der letzten 20 Kilometer angezeigt werden. Für die einfache und komfortable Zieleingabe sorgt nun eine digitale Tastatur.

Elektronisch schalten

© Bosch GmbH
Ganganzeige am Intuvia-Display 

Die elektronische Schaltlösung eShift ist zum Modelljahr 2018 in drei neuen Varianten erhältlich. Als Kettenschaltung mit Shimano XTR Di2 oder Shimano Deore XT Di2 ist eShift speziell für den sportiven Einsatz, zum Beispiel an E-MTBs ausgelegt.  
Für den Einsatz in der Stadt oder auf Touren zielt eShift mit den Nabenschaltungen Shimano Alfine Di2 und Nexus Di2 ab. Die automatische Schaltung sorgt für schnelle und harmonische Gangwechsel, eine manuelle Bedienung ist ebenfalls möglich.
Zusätzlich gibt es eShift  mit der Rohloff E-14, der elektronisch geschalteten Version der Rohloff Speedhub 500/14. Mit einem Überetzungsspektrum von 526 Prozent eignet sich die Nabe ideal für Pendler und den Einsatz an Speed-Pedelecs.

Schlagwörter

Bosch AntriebssystemBosch 2018eShiftActive Line Plus

Das könnte Sie auch interessieren